Knowledgebase

Banner

Entries

    pdf

    Von Jobs zu Pipelines - Continuous Delivery mit Jenkins

    Jenkins ist der weltweit am meisten genutzte Open Source Automatisierungsserver mit unzähligen Plugins für eine Großzahl an Technologien und Einsatzszenarien rund um Continuous Integration und Continuous Delivery. Seit 2016 sind die Pipeline Plugins des offiziellen Jenkins Entwicklerteams verfügbar und ermöglichen es Continuous Delivery Pipelines direkt im Jenkins zu erstellen. Dieser Vortrag gibt eine grundlegende Einführung in Jenkins Pipelines und erläutert die Unterschiede zu den normalen Jenkins Build Jobs. Zudem werden Best Practices anhand von Praxisbeispielen im Datenbankumfeld mit APEX vorgestellt.

    Link öffnen
    pdf
    Link öffnen
    pdf

    Schritt für Schritt zur DevOps-Kultur. Einfach machen.

    Wer CI/CD-Pipelines einführt, verändert die Kultur seines Unternehmens. Das haben die Forscher von DORA (DevOps Research & Assessment), die Köpfe hinter dem Buch Accelerate: The Science of Lean Software and Devops: Building and Scaling High Performing Technology Organizations, festgestellt. Zwischen der Kultur eines Unternehmens und der Einführung von DevOps-Praktiken gibt es eine wechselseitg verstärkende Beziehung. Nach diesem Vortrag werden Sie diese Wechselwirkung nicht mehr dem Zufall überlassen, sondern geschickt nutzen. Setzen Sie Aspekte aus Personal- und Teamentwicklung gezielt ein, um auf Ihrem Weg zur DevOps-DNA Schritt für Schritt vorwärts zu kommen. Ausgangspunkt für die ersten Entwicklungsschritte sind die Aspekte, die durch die Einführung der CI/CD-Pipeline als Schwachstellen in der Kooperation zutage treten. Abgerundet wird der Vortrag mit einem Bericht im Rückblick auf mehrere Jahre Trainingserfahrung in einem IT-Unternehmen.

    Link öffnen
    pdf

    Kommunikation in agilen Projekten fördern

    Unsere Kommunikation verrät, wie agil wir sind. Wenn Sie in einem agilen Umfeld arbeiten (wollen), brauchen Sie ein agiles Mindset. Methodenwissen zu Scrum, Kanban & Co reichen nicht aus. Projekte werden nur mit solchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfolgreich agil umgesetzt, die über ein agiles Mindset verfügen. Oder war es umgekehrt: Agil gefahrene Projekte fördern Agilität? Am Ende eine Henne-oder-Ei-Frage, die nur bedingt weiterhilft. Was macht eine agile Haltung eigentlich aus? Wie zeigt sie sich in der Kommunikation? Vor allem: Was können Sie tun, um (nicht nur Ihre) persönliche Agilität zu fördern? Sie bekommen Erfahrungen aus dem Agile Gaming in Recruiting und Personalentwicklung präsentiert. Ein Vortrag zum Erleben, Zuhören, Teilgeben und Mitmachen.

    Link öffnen
    pdf
    Link öffnen
    pdf
    Link öffnen
    pdf
    Link öffnen
    pdf

    One API to rule them all: Schnittstellen-Fusion mit GraphQL

    In Unternehmen gibt es an jeder Ecke APIs. Ob operative Daten aus SAP, Mitarbeiterdaten aus dem AD, Microservices oder sonstige Daten aus einer Datenbank, alles ist über Webservices abrufbar. Diese Serviceorientierung ist äußerst nützlich, allerdings geht in der Praxis schnell der Überblick über die vorhandenen Schnittstellen verloren. Mit welcher Schnittstelle bekomme ich die benötigten Daten? Welche Parameter werden benötigt? Wie können Services am besten kombiniert werden? Das sind häufig gestellte Fragen, deren Beantwortung die Entwickler viel Zeit kostet. Oftmals wird Logik sogar doppelt programmiert, weil Kenntnisse zu bereits vorhandenen Services fehlen. Mit Facebooks Schnittstellentechnologie „GraphQL“ soll Ordnung in das Webservice-Chaos einkehren. In diesem Vortrag wird gezeigt, wie alle Webservices in einer zentralen GraphQL API vereint werden können und wie dadurch die Entwicklung von Anwendungen, welche die Services konsumieren, vereinfacht wird. Zudem wird gezeigt welche Vor- und Nachteile sich aus diesem Ansatz ergeben. Aus technischer Perspektive wird betrachtet, wie GraphQL überhaupt funktioniert und warum diese neuartige Technologie sich für diesen Fall so gut eignet. Zudem wird gezeigt, wie die Umsetzung mit Node.js und TypeScript im Detail funktioniert, welche Packages nützliche Funktionen bieten und wie die Schnittstelle gesichert werden kann.

    Link öffnen
    pdf
    Link öffnen
    pdf
    Link öffnen